Neues aus Gemeinde und Kirche                       
 

                 Weitere Hinweise finden Sie unter

                   der Rubrik "Besondere Termine"

 

 

 

                           Geschichten mit Brot für die Welt…                                         

werden die Gemeinden Lage und Detmold im Gottesdienst zum 2. Advent (9.12.2018) teilen. In beiden Gemeinden werden seit Jahrzehnten die Kampagnen von Brot für die Welt unterstützt. Der 60. Geburtstag dieser Initiative ist ein guter Anlass, einmal zu sammeln, was für die Gemeinden in Lippe sich mit dieser Arbeit verbindet.

Der Gottesdienst in Lage fängt um 10:30 Uhr an!

 

                     Der Gemeindesaal braucht eine Dachsanierung                            

Dass der Gemeindesaal unter den Schäden in der Dachabdichtung leidet, können auch Laien mit bloßen Augen sehen. Doch die Sanierung des Dachs stellt die Fachleute vor einige Herausforderungen.

Inzwischen hat Architekt Klaus Bunte die Schäden untersucht und mit dem Hausausschuss erste Überlegungen für die Sanierung des Dachs entwickelt. Bis ein Plan für die konkrete Ausführung der Arbeiten entwickelt ist und auch ein Finanzierungskonzept für die Sanierung des Raums vorliegt, braucht es noch einige Zeit. Doch schon jetzt können Sie zweckgebundene Spenden für die Arbeiten am Gemeinderaum an den Gemeindekassenführer weiterleiten.

 

                               Allein an den Adventssonntagen?                                           

Ich lade Sie ein zum gemütlichen Beisammensein und zum Lesen schöner Adventserzählungen an den ersten drei Adventssonntagen jeweils von 16:00 – 19:00 Uhr. Bitte sprechen Sie mich an, Ihre Hilde Wörmann!

 

                           Weihnachtsfeier in der OASE                                                      

In unserer OASE, die immer donnerstags stattfindet und inzwischen von einem recht großen Kreis von Gästen regelmäßig besucht wird, wollen wir auch in diesem Jahr gemeinsam Weihnachten feiern: Donnerstag, 20. Dezember, 18 Uhr.

Wir freuen uns, wenn viele unserer Gemeindeglieder zusammen mit unseren Gästen an dieser weihnachtlichen Stunde teilnehmen.

 

             Wenn der Himmel lobt und preist – Christvesper 2018                          

Die Advents- und Weihnachtszeit lädt auch in diesem Jahr ein, die familiären und privaten Feiern mit dem gemeinsamen Feiern in der Kirche zu verbinden. Die Christvesper ist da oft der Zeitpunkt, mit dem viele Vorbereitungen abgeschlossen sein müssen und Zeit für die Gemeinschaft und die innere Besinnung anfängt. In diesem Jahr will uns ein Bild von Volker Kempf den Blick auf die Botschaft der Weihnachtszeit lenken: die Engel loben Gott. Die Feier ist geeignet für alle Generationen und beginnt um 17:30 Uhr.

 

                             Bundesfeier mit Abendmahl am 6. Januar 2019                       

In der methodistischen Tradition laden wir Menschen am Anfang des Jahres ein, bewusst sich für ihre Aufgaben in der Mitarbeit der Gemeinde und an anderer Stelle segnen und neu beauftragen zu lassen. Dies geschieht nach einem Gebet, das schon in den ersten methodistischen Klassen gemeinsam gebetet wurde und bis heute Einladung und Herausforderung zugleich ist:

Ich gehöre nicht mehr mir, sondern Dir. // Stelle mich,

wohin Du willst; stelle mich, zu wem Du willst. // Lass

mich wirken, lass mich dulden. // Brauche mich für

Dich, oder stelle mich für Dich beiseite. // Erhöhe mich

für Dich, erniedrige mich für Dich. Lass mich erfüllt

sein, lass mich leer sein. // Lass mich alles haben, lass

mich nichts haben. // In freier Entscheidung und von

ganzem Herzen überlasse ich alles Deinem Wohlgefallen.

// Herrlicher und erhabener Gott, Vater, Sohn und

heiliger Geist: Du bist mein, und ich bin Dein. So soll es

sein. Bestätige im Himmel den Bund, der jetzt auf Erden

neu geschlossen wurde. Amen.

 

                              Straßensammlung „Brot statt Böller“                                        

Wie gewohnt wollen wir auch in diesem Jahr die Sammlung „Brot statt Böller“ durchführen. Der Erlös wird an den Entwicklungsdienst „Brot für die Welt“ überwiesen. Über das Hilfsprojekt, das wir unterstützen wollen, werden wir rechtzeitig informieren.

Die Sammlung findet an folgenden Tagen statt: Fr., 28.12., Sa. 29.12. und Mo., 31.12. Dankbar sind wir, wenn sich viele freiwillige Sammlerinnen und Sammler beteiligen werden.

Eine Liste mit den jeweiligen Einsatzzeiten liegt aus.

Nähere Auskünfte erteilt Norbert Blänkner


                          Hinweis für alle Spender der EmK                                               

In der Spendenstatistik der evangelischen Kirchen für „Brot für die Welt“ und anderen Hilfswerken nahm die EmK immer einen der vordersten Plätze ein. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, empfiehlt unsere Kirche unseren Gemeindegliedern, bei Spendenüberweisungen an die Hilfswerke beim Verwendungszweck besondere Kenn-Nummern anzugeben.

Dadurch können die Spenden aus dem Bereich der EmK entsprechend zugeordnet werden. Die Empfehlung:

Überweisungen für „Brot für die Welt“: Nummer 6038072

Überweisungen für Diakonie Katastrophenhilfe: Nummer 5000032

 

                       Glaubensgespräch nach dem Gottesdienst                                    

Seit einiger Zeit liegt es mir auf dem Herzen, einen Termin anzubieten, um über unseren Glauben intensiver ins Gespräch zu kommen.“ Mit diesen Worten meldete sich Sabine Traphöner in der Immanuelpost im letzten Jahr zu Wort, und los ging`s dann am 15. Oktober 2017. Seitdem haben wir ein Mal im Monat nach dem Gottesdienst das „Glaubensgespräch“ mit erfreulich positiver Resonanz. In offener Atmosphäre stellen wir immer wieder fest, wie groß die Bereitschaft ist, uns über Erfahrungen des Glaubens und persönliche Einsichten auszutauschen. Dankbar sind wir Sabine, dass sie die Gespräche jeweils durch ihren einleitenden Impuls beginnt und dann weiterführt. Wir laden gerne zu diesen Glaubensgesprächen ein. Der nächste Termin: Sonntag, 27. Januar 2019, 11 Uhr.

Hinweisen wollen wir an dieser Stelle gerne auch auf das Angebot von zwei weiteren Veranstaltungen, die das Gespräch um Bibel und Glauben in den Mittelpunkt stellen:

Bibelgespräch mit Mittagsgebet, freitags um 11 Uhr,

in 14täglichem Rhythmus, und

Bibeltreff im Ellernkrug, ein Mal im Monat, mittwochs

von 19.30 bis 21 Uhr.

Norbert Blänkner

 

                                                         Von Personen                                                     

Anfang Oktober erreichte uns die Nachricht, dass Lea Hanis am 4. Oktober verstorben ist. Ihr Tod löste Fassungslosigkeit, Trauer und viele Erinnerungen aus. Bei der Trauerfeier, zu der etliche aus unserer Gemeinde angereist waren, fand Superintendent Stefan Kraft hilfreiche Worte, indem er von der bewegenden Persönlichkeit Leas sprach, aber auch Raum ließ für eigene Fragen. Lea hat wichtige Jahre ihres Lebens in Detmold verbracht und prägte andere durch ihren fröhlichen Glauben.

In dieser schweren Zeit sind unsere Gedanken und Gebete bei Familie Hanis. Wir wünschen ihr Gottes Trost und Kraft.

 

 

                    Rückblick … Rückblick ...

 

Wie Reformation koreanisch verstanden wird,…                                                   

...das zeigte Pastor Keunmyung Hao in seiner Predigt beim deutsch-koreanischen Gottesdienst am 28. Oktober. Neben den wunderbaren Musikstücken und dem Singen in zwei Sprachen beeindruckte an diesem Tag das Kennenlernen im gemeinsamen Feiern und beim anschließenden Kirchencafé und Brunch. Deutsch-koreanische Gottesdienste und Begegnungen wollen wir in dieser Form im nächsten Jahr gerne wieder gemeinsam veranstalten.

 

 

 

     ----------------------------------------------------------------

 

                   Gemeinsamer Gottesdienst

 

Schmetterlinge haben das Leben buchstabiert…im gemeinsamen Gottesdienst der Gemeinden aus Lage und Detmold mitten im Sommer. Die Überraschung darüber, dass alle Buchstaben des lateinischen Alphabets als Bilder auf Schmetterlingsflügeln zu finden sind, löste einige Nachgespräche aus. In der schönen Umgebung des Schafstalls im Freilichtmuseum und verwöhnt an einem reichgedeckten Büfett von mitgebrachten Köstlichkeiten wird dieses Treffen noch eine Weile in Erinnerung bleiben.

 

 

        Wie in der Bibel alles anfängt… Bibelgespräche im Ellernkrug

Wenn man sich entschließt, neu in der Bibel zu lesen, lohnt es sich, mit dem Anfang zu beginnen. In den Bibelgesprächen im Ellernkrug sind Sie eingeladen, mit anderen im Hören, Reden und Fragen die ersten Seiten der Bibel wieder zu entdecken. Die nächsten Treffen sind am 24. Oktober und am 14. November jeweils von 19:30 – 21:00 Uhr.

 

 

                                   Sommerfest des Chores

Am 3. Juli traf sich der gemischte Chor zum jährlichen Sommerfest. Auf der großen Dachterrasse von Hildegard Wörmann wurde bei herrlichem Sonnenschein fröhlich gefeiert und gesungen. Wir danken der Gastgeberin für die viele Arbeit und die

leckeren Köstlichkeiten.

 

                      Gottesdienst zum Deutschen Wandertag 2018

 

An einem wunderschönen Sommertag im August feierten die Christen in Lippe mit vielen Gästen den Gottesdienst zum Deutschen Wandertag 2018 auf dem Schlossplatz.

Folgende Fürbitte, die angelehnt ist an das Paul Gerhardt- Lied „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“ war Teil der Liturgie:

Wir bitten um einen sorgsamen Umgang mit Giften, damit auch in Zukunft die alte Liedstrophe unter uns gesungen werden kann:

„…Die unverdrossne Bienenschar fliegt hin und her, sucht hier und da die edle Honigspeise.“ (Paul Gerhardt).

Guter Gott, wir haben oft leichtfertig mit den Möglichkeiten chemischer Produkte vermeintlich Schädliches vergiftet und zu Förderndes mit hochkonzentrierten Stoffen gedüngt. Wir sind dankbar für alle Nahrung, die dadurch für Menschen wachsen konnte, die sonst kleine oder nur begrenzte Erträge erwirtschaftet hätten. Doch Bienen und andere oft von uns übersehene Lebewesen, die am Ende die zentrale Aufgabe erfüllen, dass Pflanzen fruchtbar werden und die natürlichen Kreisläufe weiter erhalten bleiben, sterben mit dem, was wir für schädlich halten. Schenke uns Bescheidenheit in der Nutzung der künstlichen Hilfsmittel und Zurückhaltung, wo Bienen und andere Insekten überleben wollen. Amen

 

                           Wasserschaden im Gemeindesaal

Kurz vor Erscheinen der neuen Immanuelpost ist bekannt geworden, dass für die Wasserabdämmung des Daches im Gemeindesaal eine umfangreiche Sanierung

notwendig sein wird.

 

 

 

                                                 Von Personen                                                 

Pastor Günter Loos und seine Frau Birgit Braeske freuen sich seit Ende Juli über ihr neues Zuhause im Lipperland. In Zukunft sind sie privat in Lage-Wissentrup in der Mauerstraße 30b erreichbar.

Einen Herzlichen Glückwunsch sprechen wir den Großeltern Doris Mathern-Schüring und Heinrich Schüring aus! Ihr Sohn Jonas ist das zweite Mal Vater geworden. Seine Frau Leyla brachte zur Freude der Familie – besonders des „großen“ Bruders Nicolas – am 17. Juni 2018 ein gesundes Mädchen zur Welt. Wir freuen uns mit der ganzen Familie und wünschen der kleinen Sofia Gottes Segen auf ihrem Lebensweg.

Am 23. September wird Pastor Stefan Kraft sein Amt als neuer Superintendent des Distrikts Essen antreten. Mit einem gemeinsamen Gottesdienst um 15:00 Uhr in Wuppertal-Elberfeld soll dies gefeiert werden.

Eine Delegation aus den Gemeinden Lage und Detmold wird zu diesem Gottesdienst reisen und Mitfahrende sind herzlich willkommen!

 

                       Neuer KU-Jahrgang startet am 19. Sept. 2018                             

Noch darf man etwas überlegen und die Ferien genießen, aber im September startet der neue Jahrgang des kirchlichen Unterrichts. Jeweils am Mittwoch um 18:00 Uhr treffen sich die Teilnehmenden aus den Gemeinden Lage und Detmold. Anmeldungen bitte ans Gemeindebüro in Detmold.

 

                               Neuer Glanz in alten Mauern !                                            

Es fiel erst auf, wenn man genau die Wände in der Immanuelkirche überprüfte: Die Kirche brauchte einen neuen Anstrich. Dies ist nun geschehen und seit einiger Zeit strahlt nun der ehrwürdige Gottesdienstraum in neuem Glanz.

Die Freude über diese Veränderung kann man auch finanziell ausdrücken. Die Immanuelkirche freut sich über zweckgebundene Spenden in diesem Jahr für die Sanierung des Gottesdienstraumes, die Reparatur des Daches im Gemeindesaal und auch die Überholung der Fotovoltaik-Anlage auf dem Kirchendach.

Als Vorsitzender des Ausschusses „Finanzen und Kircheneigentum“ sage ich Ihnen ein „Gott vergelts“ für Ihre besondere Zuwendung.

Ihr Günter Loos

 

                  Oekumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit                          

Vom 9.September bis  9.Dezember 2018 wird der Oekumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit von Bonn nach Kattowitz durch alle Kohlegebiete in Deutschland durchgeführt.

Am 29.9.18 ist die Tagesetappe von Steinheim bis Bad Pyrmont (ca. 20 km) und berührt dabei lippisches Gebiet (Schieder, Emmerstausee, Lügde). Ich lade dazu ein, daraus einen Lippischen Pilgertag für Klimagerechtigkeit zu machen, eventuell auch eine Fahrradgruppe zu bilden.

Zuganreise nach Steinheim - Von Bad Pyrmont kann man mit der Touristiklinie 792 mit Fahrradanhänger nach Detmold zurückfahren.

Weitere Informationen werden noch veröffentlicht: www.klimapilgern.de – Bitte schickt mir eine Mitteilung, wenn ihr teilnehmen wollt: Heinrich Schüring, E-Mail: hschuering@gmx.de, Telefon: 05231 26567.

----------------------------------------------------------------------

 

                                         Gemeinsam feiern                                                    

Am Sonntag „Kantate“ wurde nach einiger Zeit wieder ein Gottesdienst gemeinsam von der Ev. Koreanischen Gemeinde und der Ev.-methodistischen Gemeinde gefeiert. Geprägt war dieser Gottesdienst durch die Musikstücke des koreanischen Chores und Orchesters und die gemeinsamen Lieder. Einige Lieder wurden parallel in zwei Sprachen gesungen, aber Gebete, Ansagen und die Predigt konnten sowohl in Koreanisch als auch in Deutsch mitverfolgt werden.

Die gottesdienstlichen Traditionen beider Gemeinden haben ihre Wurzeln in der Liturgie der anglikanischen Kirche und der methodistischen Bewegung. So wurde das Lied von Charles Wesley, das auch in Korea gut bekannt ist, ganz praktisch umgesetzt: „Mein Mund besinge tausendfach (= in vielen Sprachen!) den Ruhm des Herrn der Welt.“

Beide Gemeinden wollen in diesem Jahr einen Termin für einen weiteren gemeinsamen Gottesdienst vereinbaren.

 

                                                     Von Personen                                                

Im Ostergottesdienst haben sich Elisabeth Ihlefeld- Kaba und Birgit Pfeffer als Mitglieder der Ev.- methodistischen Kirche aufnehmen lassen. Wir wünschen den beiden neuen Mitgliedern in unserer Kirchengemeinschaft Gottes Segen für ihren Weg und freuen uns auf das gemeinsame Engagement in unserer Gemeinde.

Im April erreichte uns die Nachricht, dass Margarete Heeren verstorben ist. Schon längere Zeit konnte sie an den Zusammenkünften der Gemeinde nicht mehr teilnehmen. Der Trauergottesdienst fand in der Ev. Kirche in Heiligenkirchen statt. Den Angehörigen

gilt unsere aufrichtige Anteilnahme.

 

                               Da kam man ins STAUNEN...                                              

 ...als am Abend vor Himmelfahrt die 15 Nationalfahnen der Menschen ins Zelt getragen wurden, die beim Europäischen Festival 2018 in Cuxhaven zu Gast waren. Die Methodisten aus Europa erlebten, wie international ihre Kirche gelebt wird. In Bibelarbeiten und Workshops wurde deutlich, was uns über Landesgrenzen hinweg verbindet und wie unterschiedlich die Schwerpunkte der kirchlichen Arbeit in den jeweiligen Regionen ist.

Die Präsidentin der ital. Methodisten, Pastorin Mirella Monocchio, erzählte von den Hilfsangeboten für gestrandete und geflüchtete Menschen in Lampedusa durch die kirchlichen Initiativen und Barbara Easton erinnerte daran, dass schon John Wesley jeder Gemeinde empfohlen hatte, sich neben Gottesdiensten und Seelsorge um die eine gute schulische Ausbildung in der jeweiligen Nachbarschaft einzusetzen. Heute gibt es in England noch 60 Schulen, die mit der methodistischen Kirche verbunden sind.

Viel Musik, bewegende Ansprachen und eine Fülle von Gesprächen bei den Mahlzeiten und auf den Wegen prägten dieses Treffen und die ca. 30 Gäste aus Lage und Detmold werden noch einige Zeit von den erstaunlichen Erfahrungen in Cuxhaven erzählen.

Günter Loos

 

            Schöpfungsgottesdienst   ...…  unter Gottes freiem Himmel                  

Die Gemeinden Lage und Detmold planen für den 29. Juli einen gemeinsamen Gottesdienst – verbunden mit einem Gemeindeausflug – im Freilichtmuseum durchzuführen. Beginn: 10 Uhr. Nähere Informationen erfolgen rechtzeitig per Handzettel

und Abkündigungen.

 

                          Mit den Potsdamern in Wernigerode                                        

Zu viert machten wir uns am Freitag, den 4. Mai auf den Weg nach Wernigerode im Harz, um mit unserer Partnergemeinde Potsdam ein gemeinsames Wochenende zu verbringen. Strahlender Sonnenschein und ebenso strahlende Potsdamer empfingen uns im (und

am) Huberhaus des CVJM, das von Victor Aimé Huber, dem christlichen Sozialreformer und Mitgründer des genossenschaftlichen Wohnungsbaus, 1863 als geistliches und soziales Zentrum für die Bevölkerung gebaut wurde. Mittlerweise sehr schön renoviert und erweitert bot es uns eine gastfreundliche Stätte für unser Treffen. Auf dem Programm standen Impulse und Gespräche zum Thema: “Was du glaubst“ sowie überaus gesellige Abende und eine Schloss- und Stadtbesichtigung der wunderschönen Stadt Wernigerode.

Auch wurde viel gesungen und musiziert, besonders im Gottesdienst, der das Programm abrundete. Wir haben das Zusammensein mit den 35 Potsdamern sehr genossen und auf die 30- jährige Geschichte unserer Partnerschaft zurückgeblickt, die uns viele frohe

und gesegnete Treffen beschert hat.

Petra Hölscher

 

                         Sozialpädagoge als Honorarkraft angestellt                              

Seit Anfang April ist Reinhard Penning als Ansprechpartner für die persönlichen Einzelfallprobleme der OASE-Besucher auf Honorarbasis für 10 Stunden im Monat tätig. Er ist 65 Jahre alt und geht in einigen Monaten in den Ruhestand. Wir freuen uns über seine

Mitarbeit, weil uns als Ehrenamtliche viele Einzelfragen überfordert haben und nicht direkt lösbar waren. Wir können das kostenlose Essen anbieten und Gesprächsangebote

machen, haben aber auch unsere Begrenztheit erlebt. Für 2018 ist durch die Bezuschussung der OASE mit 1000 € durch das Lippische Spendenparlament und 1000 € von der Stadt Detmold die Finanzierung sichergestellt und belastet nicht den Gemeindehaushalt.

Heinrich Schüring

 

 

                      Norddeutsche Jährliche Konferenz 2018                                        

                               „Dranbleiben“

                       Die diesjährige Tagung der Norddeutschen Jährlichen                                         

Konferenz im April in Berlin stand unter dem Motto „Dranbleiben“. Sie nahm damit inhaltlich Bezugauf die letztjährige Tagung in Bremerhaven mit dem Motto „Aufbrechen“. In diesem Jahr wollte man dafür werben, über die nachhaltige Weiterarbeit an den begonnenen „Aufbrüchen“ der vergangenen Monate nachzudenken. Helmut Behnisch stellte im

Sendungsgottesdienst das Projekt „Café Repair“ in Lage vor, das nach der Zusage der öffentlichen Förderung nun sowohl im Hinblick auf die Bauarbeiten als auch in der Konzeptbeschreibung weiterentwickelt wird.

Ich selbst durfte mein 25-jähriges Dienstjubiläum feiern. Die Konferenz gedachte des Todes der Pastorenwitwe Marion Laubsch-Groß, die im April in Lemgo verstorben

ist. Bischof Harald Rückert ermunterte die Konferenz dazu, neue Modelle von Gemeindearbeit auszuprobieren und unterschiedliche theologische Akzente zu setzen. Diesen Gedanken nahm Olaf Wischhöfer in seiner Bibelarbeit mit dem Hinweis auf, dass Jesus den zweifelnden Fischer Petrus zu den tiefen Stellen des Sees hinausschickt, wo dieser dann den wunderbaren Fischzug erlebt.

Der evangelische Pfarrer Alexander Garth erinnerte daran, dass heute viele Menschen nach Spiritualität suchen, aber die etablierte Kirchlichkeit vieler Gemeinden eher hinderlich in ihrer Suche erleben. Das Motto der Konferenz war also keine Einladung zum „Weiter-so-wie-bisher“, sondern eine Ermutigung, die neuen Entwicklungen in den Gemeinden

der Konferenz als ein Zeichen der Lebendigkeit anzusehen.

Günter Loos

 

--------------------------------------------------------------------

 

                                 Marian aus Sierra Leone…                                               

verdient mit Weben ihren Lebensunterhalt. Doch der Weg war mühsam. »Ab 2014 habe ich im Ausbildungszentrum ›Konomusu‹ das Weben gelernt. An einem einfachen Webstuhl stellen wir Bänder her, die dann zum Beispiel zu Kleidungs-stücken zusammengenäht werden.

Dann begann die Ebola- Epidemie. Ich wurde als einzige ›Konomusu‹ Schülerin krank und das Ausbildungszentrum musste für ein Jahr schließen. Ich überlebte die Krankheit. Nachdem die Schulen und Ausbildungszentren wieder geöffnet wurden, konnte ich weiterlernen und einen Abschluss machen.

Inzwischen habe ich einen eigenen Webstuhl und arbeite zuhause. So kann ich genug Geld verdienen, um davon zu leben. Das ist für mich ein großes Geschenk, denn früher musste ich meinen Lebensunterhalt durch Prostitution verdienen. Das Lernen ist mir anfangs nicht leicht gefallen, aber die Mühe hat sich gelohnt. Ich bin sehr dankbar, dass ich diese Ausbildung machen konnte.«

Vor einigen Wochen haben Melanie und Jan-Ulric Janietz bei uns vom Projekt Konomusu berichtet und ihnen blieb in Erinnerung, dass Lippe im Februar deutlich kälter ist als Bo in Sierra Leone.

 

 

                                               Gemischter Chor                                                 

Am 13.2. hielt der Gemischte Chor seine Jahreshauptversammlung ab. Im Jahr

2017 konnte die Vorsitzende Jutta Hollmann zwei neue Sänger mit Reinhard Nolting und Udo Hollmann begrüßen. Leider musste der Chor sich auch von der verstorbenen Heike Niewald verabschieden. Es konnte auf ein durchaus erfolgreiches Jahr zurückgeblickt werden. Besonders hervorgehoben wurden die Konzerte im Februar und Dezember u.a. mit dem Mandolinenorchester Detmold- Hiddesen und dem Trio Ambit(i)on. Auf Grund der guten Resonanz sind Folgekonzerte gewünscht.

Ein großer Dank galt dem Chorleiter Gustav Nolting. Unter seiner Leitung wurden viele neue Lieder eingeübt. Als Dankeschön für seinen Dienst wurde ihm ein kleines Präsent überreicht.

 

 

 

                                 Europäisches Festival 2018…                                          

                  …noch sind einige Plätze frei. Schnell anmelden!                   

 

 

                         Paddeln auf der Weser vom 14.-21. Juli                                   

Günter Loos lädt ein, gemeinsam mit erfahrenen Kanuten aus dem Bergischen Land, die seit vielen Jahren als kirchliche Wassersportler die Flüsse erkunden, in diesem Jahr die Weser kennenzulernen.

Die Fahrt beginnt mit dem Treffen auf dem Campingplatz in Oedelsheim und endet in Corvey. Ab Bad Karlshafen bis unterhalb vom Kloster Corvey wird die Gruppe auf dem Wasser unterwegs sein. Geschlafen wird in kleinen Zelten, gekocht wird auf transportablen Gasbrennern, und zur Fortbewegung braucht man Hände, Arme und einen guten Teamgeist. Die Kosten werden ohne Anreise ca. 150 € betragen. Wer mit dabei sein möchte, spreche Pastor Loos an

 

                                                 Familenzuwachs                                                

Zu ihrem Enkel gratulieren wir Sabine und Günter Traphöner sowie der Uroma Hildegard Wörmann ganz herzlich! Laura, die Tochter von Sabine und Günter, hat am 18. März 2018 einen kleinen Jungen, Tim, geboren. Wir freuen uns mit Laura und ihrem Mann und allen Anverwandten und wünschen der jungen Familie Glück und Gottes Segen.

 

                                          Eröffnung der Ausstellung                                        

Die Bibel den Menschen zurückgeben“ Am 18. März wurde von der Kuratorin Gaja Amigoni in der Detmolder Immanuelkirche die Aussstellung „Die Bibel den Menschen zurückgeben“ eröffnet. Der italienische Künstler Stefano Nava hat einen kleinen Zyklus zum Leben, Sterben und Auferstehen Jesu für die heutige Zeit geschaffen, in der sowohl überraschende Perspektiven wie auch vertraute Motive miteinander verbunden werden.

Zwei der ausgestellten Werke wurden extra für die Exposition in Detmold vom Künstler angefertigt. Viele der Gäste, die die Bilder sehr gründlich studierten, waren angetan von der Fülle an Impulsen und Gedanken, die die Darstellungen auslösen.

Die Ausstellung kann nach Absprache noch bis zum 7. April in der Mühlenstraße besucht werden. (Tel. im Gemeindebüro: 05231 23297 oder 0176 23923620)

 

 

----------------------- ältere Meldungen  ----------------------------

 

 

 

                                  Hilfe für Malawi                                                         

 

Die Sammlung „Brot statt Böller“ zum Jahresende hat einen Betrag von 1.565,43 Euro erbracht. Herzlichen Dank sagen wir allen, die mit ihrer Spende zu diesem Ergebnis beigetragen haben. Die Sammlerinnen und Sammler haben wieder, wie in den vergangenen Jahren, viel Zuspruch und Ermutigung erfahren. Diese positiven Erfahrungen haben uns über das zeitweise ungemütliche Wetter mit Regen und Kälte gut hinwegtrösten können. Dem von der Hilfsorganisation „Brot für die Welt“ für dieses Jahr ausgegebene Motto „Wasser für alle“ haben wir uns mit unserer Sammlung in Detmold gerne angeschlossen. Der Sammelbetrag kommt einem Projekt in Malawi zugute, wo die Trinkwasserversorgung verbessert werden soll. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist dort besonders im ländlichen Raum nicht oder kaum möglich. Menschen sterben an Krankheiten, die durch verunreinigtes Trinkwasser ausgelöst wurden.

Norbert Blänkner




  Wochenendfreizeit mit unserer Partnergemeinde Potsdam    

                                 in Wernigerode/Harz                                        

 Nach dem letzten Gemeindewochenende der Potsdamer im Herbst in Schwarzenshof, an dem wir Detmolder mit etwa 10 Personen teilgenommen hatten, werden die Potsdamer bereits im Mai, vom 4. bis 6.05., ihre nächste Gemeindefreizeit durchführen. Diesmal in Wernigerode. Dazu sind wir Detmolder wieder herzlich eingeladen. Wir wollen diese Gelegenheit gerne nutzen, um unsere Partnerschaft weiter zu pflegen. Wer Interesse hat, dabei zu sein, ist gebeten, sich möglichst bald in die ausliegende Liste einzutragen.


 

 

            Gratulation, lieber Walter und liebe Margret!

 

Als Gemeinde gratulieren wir Walter und Margret Berchter ganz herzlich zu Ihrer Goldenen Hochzeit und bedanken uns für das schöne Fest, zu dem wir anlässlich dieser Feier eingeladen waren.

 

 

 

  RÜCKBLICK:       Musikalischer Höhepunkt im Advent

 

Ein stimmungsvolles, adventliches Mitmach-Konzert am 2. Advent erlebten die Besucher in der Immanuelkirche. Gemeinsam sorgten das Mandolinenorchester Detmold-Hiddesen, unter Leitung von Sonja Göhmann, und unser Gemischter Chor, unter Leitung von Gustav Nolting, für eine vorweihnachtliche Atmosphäre. Der besondere Akzent der Veranstaltung lag auf der aktiven

Mitwirkung aller Konzertbesucher, die sich dann auch gerne zum Mitsingen vieler klassischer Adventsund Weihnachtslieder einladen ließen. Dem Pianisten Thomas Angelo Curuti gelang es vorzüglich, das Publikum dabei zu unterstützen. Anke Bockrath fügte sich als Flötistin gekonnt in das Programm ein. Den Höhepunkt des Nachmittags bildete das „Halleluja“, das Mandolinen-orchester und Chor gemeinsam erklingen ließen. Zu der individuellen Interpretation des Leonard-Cohen-Hits hatte Anke Bockrath ihre Flöte beiseite gelegt, um nun mit ihrer hellen Solostimme einen besonderen Akzent zu setzen.

Ein gelungenes Konzert, das alle Musizierenden, ob Akteure und Besucher, mit unterschiedlichen Aktivitäten durch ihr „Mit-machen“ festlich gestaltet haben!

 

Norbert Blänkner

 


 

      Das Europäische Festival Staunen 2018 in Cuxhaven           

Schon vor einigen Wochen haben wir an dieser Stelle für „Staunen“ geworben. Über Himmelfahrt, vom 09.-13. Mai 2018, erwarten Besucher in Cuxhaven ein buntes Programm mit vielen inhaltlichen Impulsen, Begegnungen mit Christen aus vielen deutschen und anderen

europäischen methodistischen Gemeinden und viele kulturelle Highlights. Wer diese Tage für alle Generationen miterleben will, muss sich nun bald anmelden. Quartiere können noch über die Gemeinde Lage vermittelt werden, oder es kann der Campingplatz des Festivals in Anspruch genommen werden. Infos und Anmeldung: www.staunen.net

 

 

          

               Osterdankopfer nicht vergessen !                               

 

     Vergessen Sie nicht, einen besonderen Dank zu Ostern

            weiterzugeben. Kuverts für diese Spende liegen in
                            Gemeinde aus.

 

 

-----------------------------------------------------------------------

 

                                   Offene Türen im Advent

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder zu den Treffen „Offene Adventstüren“ einladen – mit Ausnahme des Oasen-Donnerstags. Bei einfacher Bewirtung und geselligem Beisammensein (17-19 Uhr) lernt man einander kennen und entdeckt, was in den verschiedenen Orten und Häusern im Advent von Bedeutung ist. Die aktuelle Liste wo eingeladen wird finden Sie hier:


04.12. Mo. bei Siegfried Soberger, Dohmstr. 10. Lemgo

06.12. Mi. bei Hilde Wörmann, Grabbestr. 4a , DT

08.12. Fr. bei Familie Stein, Holbeinweg 22. DT

11.12. Mo. bei Inge und Wilfried Niebrndt, In der Mesche 26, DT

12.12. Di. bei Soja, Cafe 28

15.12. Fr. bei Jutta Hollmann, Nullbrede 38, DT

18.12. Mo. bei Familie Schmutz, Papenbergweg 24, DT

20.12. Mi. bei Sabine Traphöner, Im Teiche 15 a, DT



               Rückblick:    Vortrag über Paul Schneider

Zu einem besonderen Vortrag hatte der Nachmittag der Begegnung“ am 8. November eingeladen. Als Referent des Nachmittags stellte Manfred Blänkner den Theologen und Märtyrer Paul Schneider vor, der als Prediger von Buchenwald“ bekannt ist. Dabei wurden das Leben und Wirken Schneiders gewürdigt, der unerschrocken seinen Glauben bekannte und mit seiner konsequenten Haltung dem Nationalsozialismus trotzte. Selbst in seiner Gefangenschaft im KZ Buchenwald ermutigte er Mitgefangene auf dem Appellplatz des Lagers, auf Gott zu vertrauen.

Ohne Rücksicht auf Gefahren für sich selbst und seine Familie blieb Schneider auf seinem Konfrontationskurs und wurde schließlich in Buchenwald ermordet. Vom Inhalt des Vortrags fühlten sich die Besucher des Nachmittags sehr berührt.


                     20 Jahre Versöhnungskirche in Potsdam

Zu einem besonderen Kirchenjubiläum laden unsere EmK-Partnergemeinde Potsdam und die Evangelische Kirchengemeinde Potsdam-Drewitz ein. Am 1. Advent 1997 wurde das Ökumenische Gemeindezentrum Versöhnungskirche im Potsdamer Kirchsteigfeld eingeweiht. Seither bieten die beiden Gemeinden in Potsdam einen Ort für vielfältiges Gemeindeleben. Wir Detmolder hatten in unserer inzwischen 30 Jahre währenden lebendigen Partnerschaft mit den Potsdamern Anteil an dieser Entwicklung. Gerne nehmen wir die Einladung für den besonderen Jubiläumstag an, der am 1. Advent, So., 3.12.2017 mit einem Festgottesdienst und anschließender Begegnungs- und Feierstunde in der Versöhnungskirche stattfinden wird.

Die Grüße und Glückwünsche unserer Detmolder Gemeinde werden Annegret und Norbert Blänkner übermitteln.

Volker Bruckart wird als ehemaliger Pastor der Potsdamer EmK-Gemeinde ebenfalls an diesem besonderen Ereignis teilnehmen.


                               Kids im kirchlichen Unterricht

Zur aktuellen Unterrichtsgruppe, die sich mittwochs um 18:00 Uhr in der EmK in Lage trifft, gehören im 1. Jahrgang Gedeon Gandolfo, Lea Krautwurst, Ruth Wilhelmi, Julia Erfel und Celia Brühl. Im 2. Jahrgang bereiten sich Lennart Friesen, Jonas Kviring und Cora Sacharow auf ihre Einsegnung im Mai 2018 vor. Bitte nehmen Sie diese jungen Menschen in Ihre persönliche Fürbitte mit hinein.

Günter Loos


                                  Mitteilungen aus der Oase

Wir trauern um Dieter Rothmann, der bereits im September nach langer Krankheit verstorben ist. Er war ein treuer Besucher in der OASE und nahm immer wieder auch an unseren Sonntagsgottesdiensten teil.

Dieter wusste schon lange von seiner schweren Erkrankung, aber hoffte bis zum Schluss, dass es irgendwie weitergehen kann. Leider ist noch nicht bekannt, ob und wie eine Beisetzungsfeier für ihn organisiert werden kann.


                                   Aktion Brot statt Böller“

Zum Jahresende werden wir als Gemeinde wieder die Straßensammlung Brot statt Böller“ durchführen. Der Erlös wird an den Entwicklungsdienst Brot für die Welt“ überwiesen. Über das Hilfsprojekt, das wir unterstützen wollen, werden wir in Kürze nähere Informationen geben.

Die Sammlung findet an folgenden Tagen statt:

Do., 28.12., Fr. 29.12. und Sa., 30.12.

Dankbar sind wir, wenn sich viele freiwillige Sammlerinnen und Sammler beteiligen werden. Eine Liste mit den Einsatzzeiten liegt aus.

Weitere Auskünfte erteilt Norbert Blänkner


                                       Berchters laden ein

Im Januar ergeben sich für Eheleute Berchter zwei besondere Anlässe, an denen sie der Gemeinde gerne Anteil geben: Am 6.1. dürfen sie in einem Gottesdienst (15 Uhr) die Goldene Hochzeit feiern und am 23.1. vollendet der ehemalige Gemeindepastor das 80. Lebensjahr.

Margret und Walter würden es begrüßen, wenn sich die Gemeinde zusammen mit den Kindern und Enkeln der Jubilare ab 16 Uhr noch zu einer Nachfeier einfinden würde. Berchters erwarten keine Geschenke irgendwelcher Art, würden sich aber freuen, wenn einige Gemeindeglieder einen Kuchen zur Nachfeier beisteuern könnten. Über diese Gaben sollte bitte vorab Hilde Wörmann informiert werden.


                                Das Mitmach-Konzert im Advent

Nach dem erfolgreichen Konzert im Frühjahr laden Chor, Mandolinenorchester Detmold-Hiddesen und weitere Musiker am 2. Advent, 16:00 Uhr ein weiteres Mal zum Konzertnachmittag in die Immanuelkirche ein.

Der besondere Clou der Veranstaltung versteckt sich diesmal im Wort Mit-machen“. Die Musizierenden werden immer wieder einladen, bekannte Advents- und Weihnachtslieder mitzusingen und so selbst zum Musizieren an diesem Tag beizutragen.

Zu hören sind u. a. das Sandmännchen“ und der Abendsegen“ aus der Oper Hänsel und Gretel“ und als gemeinsamer Vortrag aller Beteiligten das Hallelujah“ von Leonard Cohen.

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Um Spenden für Sozialprojekte in der Immanuelkirche wird gebeten.


                                              frühere Beiträge

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------



Die Welt verändern,

…unter diesem Motto steht der Gottesdienst am 12. November in der Immanuelkirche. Die Dynamik in der weltweiten Diskussion um Klimaveränderung und einen anderen Umgang mit den Gütern dieser Welt zeigt, wie aktuell ein verändertes Bewusstsein für die Gabe der Schöpfung Gottes ist. Berichte, Informationen und Impulse zum konkreten Beten und Handeln werden in diesem Gottesdienst Platz haben.

 

 

Wer lädt ein: Offener Advent?

Fritz Eichmann organisiert wieder die Treffen für den offenen Advent. An den Tagen im Advent werden – mit Ausnahme des Oasen-Donnerstags – Gastgebende für Adventstreffen gesucht. Bei einfacher Bewirtung und geselligem Beisammensein (17-19 Uhr) lernt man einander kennen und entdeckt, was in den verschiedenen Orten und Häusern im Advent von Bedeutung ist. Die aktuelle Liste zum Eintragen liegt bald in der Kirche aus.

 

Und hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Wie auf dem Bild zu sehen ist, waren es weit mehr als nur sieben "Zwerge", die sich für die Besichtigung märchenhafter Höhlen, den Feengrotten bei Saalfeld, als Zwerge verkleiden durften. Dieser Ausflug zu dem besonderen Naturphänomen war Teil des interessanten Wochenend-programms, das wir gemeinsam mit der Potsdamer Gemeinde erlebt haben.

Doch der Reihe nach! – In diesem Jahr konnte durch Terminschwierig-keiten ein Treffen – der ansonsten jährlich stattfindenden Besuche – unserer Gemeinden nicht stattfinden. Der Potsdamer Pastor Christian Voller-Morgenstern fragte deshalb an, ob wir Detmolder uns eine Teilnahme an der bereits geplanten Gemeindefreizeit in Schwarzenshof/ Thüringer Wald vorstellen könnten. Wir konnten! Und fuhren zu elf Detmoldern per PKW nach Thüringen in das schöne, einsam gelegene EmK-Freizeitheim.

Fröhlich und herzlich waren das Wiedersehen und Neu-Kennenlernen zwischen Detmoldern und Potsdamern. Ein gutes, abwechslungsreiches Programm erwartete uns. Es reichte von der intensiven Beschäftigung mit der Reformation und ihren Auswirkungen in die Gegenwart bis hin zu einem lustigen Bunten Abend. Einenschönen Abschluss bildete am Sonntag der gemeinsam gestaltete Gottesdienst, in dem auch ein spontaner Potsdam-Detmold-Chor zu Gehör kam.

Es hat uns Detmoldern richtig gut gefallen und gut getan, in dieser Form mit den Potsdamern zusammen zu sein. So konnten wir gemeinsam über unseren Glauben nachdenken und das Zusammensein intensiv in persönlichen Gesprächen erleben. Und – wir haben auch ganz viel Spaß gehabt!

Die Potsdamer haben in ihrer guten Tradition bereits fürs nächste Jahr ein Freizeitheim in Wernigerode/Harz gebucht. Die Gemeindefreizeit soll vom 4. bis 6. Mai 2018 stattfinden und wir können wieder dabei sein! Nach den positiven Erfahrungen in diesem Jahr hoffen wir alle, dass im nächsten Jahr von uns Detmoldern wieder TeilnehmerInnen dabei sind – vielleicht noch einige mehr als dieses Mal!

Annegret Blänkner

 

Das Mobile Haus für das Leben auf der Straße

wird von Matthias Möller weiter gestaltet. Mit den Dingen, die er im Schrott, an Müllplätzen oder auf Entsorgungsplätzen in der Stadt findet, baut er immer weiter an seinem Mobilen Haus für die Straße. Matthias Möller ist schon länger regelmäßiger Gast in der Oase und im Gottesdienst und freut sich über Tipps und Hilfen bei der Umsetzung seiner Ideen.

Günter Loos

 
 
-------------------------------------------------------------------------
 
                       

                Sabine Traphöner lädt ein zum Glaubensgespräch


Seit einiger Zeit liegt es mir auf dem Herzen, einen Termin anzubieten, um über unseren Glauben intensiver ins Gespräch zu kommen. Das soll jetzt (erstmal für ein halbes Jahr) an jedem dritten Sonntag im Monat, jeweils um 11 Uhr nach dem Gottesdienst, stattfinden.

Ich werde einen Text als Impuls mitbringen, und wir schauen, wo wir ankommen – ohne ein Ergebnis präsentieren zu wollen.

Am 15. Oktober geht`s los. Ich freue mich auf euch!

Eure Sabine


                         Offenes Singen mit Gloria Gandolfo


Am 17. Oktober (Di.) und am 12. Dezember 2017 (Di.), um jeweils 19 Uhr, wollen wir uns in lockerer Runde treffen, um gemeinsam neuere Lobpreislieder kennenzulernen und zu singen. Alle, die gerne singen, sind

dazu eingeladen.


                           Feierliche Einführung von Pastor Günter Loos

Zwei Gemeindebezirke – ein Pastor! Am 3. September 2017 wurde Pastor Günter Loos von Superintendent Dr. Rainer Bath in seinen neuen Dienst eingeführt. Die Leitung von zwei Bezirken stellt eine besondere Herausforderung dar und wird zu verstärkter Zusammenarbeit der Gemeindebezirke Lage und Detmold führen.

Ganz im Zeichen zukünftiger gutnachbarlicher Beziehungen stand der besondere Einführungsgottesdienst in Lage, den die beiden Gemeinden feierten. In festlicher Atmosphäre, mit gemeinsam gestalteten musikalischen Beiträgen, wurde Günter Loos ein herzlicher Empfang bereitet.


                           Weihnachten ist nicht mehr weit...

...und wir brauchen eure Hilfe! Am 10. Dezember (am Nachmittag) möchten das Mandolinenorchester Detmold-Hiddesen und der Gemischte Chor der EmK Detmold ein offenes Weihnachtsliedersingen mit muikalischen Einlagen organisieren. Musikalische Mitstreiter sind herzlich willkommen. Udo Hollmann


                                  Die versteckten Wunder

Die EmK hat zum 14. Mal Mutige und Neugierige zur Entdeckung

der Welt aus dem Kanu diesmal ins Lipperland

eingeladen. 21 Menschen im Alter von 10 bis 67 Jahren

ließen sich in diesem Jahr auf das Abenteuer ein und

lernten auf dem Fluss Werre zwischen Herford und Löhne

und der Bega ab Schötmar

eine Welt kennen, die sich

nur vom Wasser aus erschließt.

Vögel wie Reiher,

Kormorane und selten auch

Eisvögel begleiteten die

Gruppe, es gab eindrückliche

Stromschnellen und Wehre und wunderschöne friedliche

Winkel mitten in einsamen Flusskehren. Am Ende waren

sich alle Mitreisenden einig: Hier waren wir nicht das

letzte Mal. Beim Kanutengottesdienst am Samstagabend

hörte man von der samaritanischen Frau am Brunnen,

die trotz anderer Religions-, Lebens- und Denkprägung

ihren Weg fand, in Jesus den Messias zu entdecken.

Grenzüberschreitung, ob vom Land ins Boot auf den

Fluss oder in den Glaubensvorstellungen, war das versteckte

Thema der Bergischen Paddeltage 2017. Video

unter: https://youtu.be/iZCqdPvLFdk Günter Loos

 
          Himmelfahrt 2018 am Nordseestrand?
 
Das Europäische methodistische Festival 2018 macht es möglich. Nach Potsdam und  Baratislava sind nun Menschen aus europäischen methodistischen Gemeinden auf den Dünenhof bei Cuxhaven eingeladen. Das Programm ist gefüllt mit Gottesdiensten,  Konzerten und Kulturabenden. In vielfältiger Form wird die Bibel in Kleingruppen  entdeckt. Das Kinder- und Jugendwerk hat beschlossen, sein traditionelles
Pfingstjugendtreffen in diesem Jahr schon zu Himmelfahrt in Cuxhaven zu feiern und  auch für Kinder wird es in Zusammenarbeit der Wesley-Scouts und der Mitarbeitenden aus dem Bereich Kinderstunden und  Sonntagsschulen ein buntes Angebot geben.
Die Festivalgebühren betragen für Erwachsene 50 €,   für Kids 30 €. Die Veranstalter  geben gerne Hinweise weiter, wo man eine Unterkunft in Nähe des Dünenhofs finden  kann (Infos: tagungsbuero@staunen.net).
Auch Helmut Behnisch kann im Gemeinschaftsquatier der Lagenser Gemeinde noch  einige Plätze vermitteln.
 
 
 
            „Wir ermutigen zur Integration“
 
Im Juli besuchte Bischof Titus Awotwi-Pratt, Vorsitzender Bischof der Methodistischen  Kirche Ghana, Deutschland. Zehn Gemeinden ghanaischer Methodisten gibt es in Deutschland in der Evangelischmethodistischen Kirche (EmK). Diese Gemeinden
werden sowohl von der EmK als auch von der Methodistischen Kirche Ghana  (Methodist Church Ghana, MCG) betreut.
Manche Ghanaer wollen in Deutschland bleiben, andere studieren hier und haben vor,  mit ihrem hier erworbenen Wissen in ihr Heimatland zurückzukehren. „Sie wollen so
Gottesdienst feiern, wie sie es aus Ghana gewöhnt sind und nicht so, wie es in  Deutschland gemacht wird“, erklärt Bischof Titus Pratt. Aber das Beste sei,  voneinander zu lernen und einander zu bereichern. Die Methodistische Kirche Ghana
ermutige nicht zur Absonderung, sagt Pratt: „Wir ermutigen zur Integration.“
Ausführlich erzählt Bischof Pratt, wie er die Ghanaer ermutige, die Zeit in Deutschland  für eine gute Bildung und Ausbildung zu nutzen. In Ghana würden wegen der  ganzjährigen Hitze Klimaanlagen in Autos, Wohnungen und Kirchen benutzt. Der
Bischof berichtet von einem Methodisten, der mit Kenntnissen über Kühlsysteme nach Hause gekommen sei. Er
habe sie sich in Deutschland angeeignet und auch Geld angespart. Mit Unterstützung  deutscher Fachleute habe er in Ghana ein Unternehmen eröffnet.
Quelle :  „Unterwegs“ 16/2017

 

Jahreslosung 2018 - Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. | . Offenbarung des Joh. 21, 6